Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Füllstoffe

    Pa-compounds gibt es in unterschiedlichsten Zusammensetzungen

    Pa-compounds gibt es in unterschiedlichsten Zusammensetzungen

    Polyamide sind die wichtigsten technischen Werkstoffe, wenn es um die Verarbeitung von Kunststoffen geht. Die entscheidenden Vorteile von Polyamid sind dessen hohe Schlagzähigkeit, das sehr gute Gleit- und Reibverhalten, verbunden noch mit den hervorragenden thermischen Eigenschaften.

    Diese zugrundeliegenden positiven Werkstoffeigenschaften von Polyamid, verbindet die Aurora GmbH dann zu kundenoptimierten pa- Compounds.

    Compounds sind Mischungen von Polyamiden je nachdem mit Verarbeitungshilfsmitteln, Verstärkungsmitteln, Füllstoffen, Farbstoffen oder anderer Zusatzstoffe, zur Erfüllung ganz spezifischer Kundenanforderungen.

    Die in den Polyamid-Compounds eingearbeiteten Zusatzstoffe, ermöglichen dann einem mechanisch belasteten Bauteil eine noch bessere Steifigkeit, höhere mechanische Festigkeit sowie Wärmeformbeständigkeit.

    Aurora Kunststoffe GmbH, Max-Eyth-Str. 14-16, 74632 Neuenstein

    So funktioniert die Compoundiertechnik

    Die Compoundiertechnik setzt sich im Allgemeinen wie folgt zusammen:

    • aus einer Volumetrisch oder gravimetrisch arbeitenden Dosiertechnik
    • Fördertechnik gesehen, pneumatisch oder mechanisch
    • mit einem Extruder mit gleichsinnig rotierenden Doppelschnecken oder einem Ko-Kneter als modifizierter Einschneckenextruder
    • mit nachgeschalteter Stranggranulierung, Heißabschlag oder einer Unterwassergranulierung
    • anschließende Weiterförderung der Granulate in ein Fertigwarensilo
    • Abfüllung in bestimmte kg- Säcke, Oktabins oder Big-Bags

    Pa-compounds gibt es beispielsweise mit folgenden kundenspezifischen Ausrüstungen:

    • Glasfaserverstärkung
    • Glaskugelverstärkung
    • Hybridverstärkung aus Glasfasern oder Glaskugeln
    • Carbonfaserverstärkung
    • CNT
    • Elastomermodifikation
    • Flammschutz halogenhaltig
    • Flammschutz halogenfrei

    Die Aurora GmbH erstellt auch gerne Sonderrezepturen auf Anfrage  und macht ihnen ein individuelles Angebot für ihre pa-Compounds. 

    Welche Zusatzstoffe bewirken was?

    1. Ein Schlagzähmodifikator

    Durch die Einarbeitung eines sogenannten Schlagzähmodifikators, kann der Mangel des urtypischen Polyamides, hart und spröde im trockenen Zustand zu sein, gemindert oder gar ganz aufgehoben werden. Der Schlagzähmodifikator ist meist ein Polymer mit entsprechenden guten Schlagzäheigenschaften. Die so hergestellte Kombination zweier oder mehrerer Polymerer nennt man dann Blend.

    2. Die Glasfaserverstärkung

    Glasfaserverstärkte Polyamide zählen zu den technischen Kunststoffen die als Handelsprodukt den höchsten Anteil am Gesamtumsatz ausmachen. Glasfaserverstärkung nimmt man vor, um die Erhöhung der Dichte, der Härte, der Festigkeit, und der Wärmeformbeständigkeit zu erreichen.

    3. Die Füllung mit Glaskugeln

    Bei den glaskugelgefüllten Pa-compounds kommt es hauptsächlich auf die Formstabilisierung an. Glaskugeln haben Füllstoffcharakter aber im Gegensatz zu Glasfasern, keinen Verstärkungscharakter.

    4. Versetzung mit Flammschutzmitteln

    Flammschutzadditive in pa-compounds müssen zwischen 300 °C  und 360 °C aktiv werden, um den Verbrennungsprozeß tatsächlich zu unterbinden. Flammschutzadditive können physikalisch und / oder chemisch wirken. Für Polyamid finden hauptsächlich folgende Flammschutzmittel in der Praxis Anwendung:

    • Phosphorhaltige Addititve; wichtigster Vertreter dieser Gruppe ist der rote Phosphor
    • Halogenhaltige Additive; dazu zählen Brom- und Chlorhaltige Flammschutzmittel
    • Mineralien als Additive; das ist für pa-compounds hauptsächlich Magnesiumhydroxid

     

     

     

     

    PA – Compounds; Zusatzstoffe verstärken bereits gute Eigenschaften

    PA – Compounds; Zusatzstoffe verstärken bereits gute Eigenschaften

    Im allgemeinen sind Compounds „Mischungen“ (aus dem englischen) von Polymeren mit Verarbeitungshilfsmitteln, Verstärkungsmitteln, Füllstoffen, Farbstoffen und anderer Zusatzstoffe. Sie erfüllen allgemeine technische Anforderungen oder haben spezifische singuläre Eigenschaften für spezielle Anwendungen.

    Ein PA–Compound (kurz für Polyamid Compound) ist ein Compound, in dem das Polymer „Polyamid“ vorhanden ist. Dieses Compound kann dann also beispielsweise sein:

    •  Polyamid und Füllstoff
    • Polyamid und Verstärkungsmittel
    • Polyamid und Farben, Verstärkungsmittel, Füllstoff und anderes

    Deutschlandweit speziallisiert auf die Herstellung solcher kundenspezifischen PA – Compounds hat sich die Aurora Kunststoffe GmbH in Baden – Württemberg.

    Aurora Kunststoffe GmbH, 74632 Neuenstein, Tel: 07942/9142-0
     

    Allgemeine Eigenschaften der Polyamide

    Polyamide sind sehr hart und je nach Typ mehr oder weniger spröde.

    Das Verschleißverhalten der Polyamide ist sehr gut, sie sind recht unempfindlich gegen Verschmutzung und auch besonders chemikalienresistent. So sind Polyamide beständig gegen Lösungsmittel, Öle, Fette, Kraftstoffe, schwache alkalische Lösungen und auch kochendes Wasser.

    Natürliche Farbstoffe wie Tee, Kaffee oder Fruchtsäfte können Polyamide verfärben.

    Ihre elektrischen Eigenschaften verschlechtern sich genauso wie ihre mechanischen jedoch stark mit zunehmender Temperatur und zunehmendem Wassergehalt. Bei längerem Einsatz unter Temperaturen oberhalb 100 °C oder beim Außeneinsatz müssen Polyamide dementsprechend stabilisiert werden.

    Polyamide sind schweißbar, lassen sich mit Spezialklebstoffen verkleben und sind im allgemeinen gut zu bearbeiten.

     

    Spezielle Eigenschaften der Polyamid – Compounds

    Polyamide zählen zu den wichtigsten Werkstoffen für die Kunststoffverarbeitung.

    Die Hauptvorteile von Polyamid – Compounds sind ihre hohe Schlagzähigkeit, ihr sehr gutes Gleit- und Reibverhalten sowie ihre hervorragenden thermischen Eigenschaften.

    Die in Polyamid – Compounds eingearbeiteten Verstärkungen in Form von Glas- oder Carbonfasern, ermöglichen dem mechanisch belasteten Bauteil eine bessere Steifigkeit, höhere mechanische Festigkeit und Wärmeformbeständigkeit.

    Beispiele für kundenspezifische Ausrüstungen von Polyamid – Compounds:

    •  Glasfaserverstärkung
    • Glaskugelverstärkung
    • Hybridverstärkung
    • Carbonfaserverstärkung
    • Elastomermodifikation
    • Flammschutz

    Einsatzgebiete der Polyamid – Compounds

    1. Technische Baueile wie

    • Lager
    • Zahnräder
    • Rollen
    • Schrauben
    • Dichtungen
    • Fittings
    • Gehäuse
    • Pumpenteile
    • Spulen
    • Vergaserteile
    • Ansaugkrümmer für Verbrennungsmotoren
    • Ventilatoren

    2. Teile für Haushaltsgeräte und Verbrauchsgüter

    3. Extrudierte Halbzeuge wie

    •  Stangen
    • Rohre
    • Schläuche
    • Platten
    • Kabelummantelungen
    • Skischuhe
    • Schuhsohlen
    • Membranen
    • Folien
    • Verpackungen
    • Fasern
    • Borsten
    • Angelleinen

    Abs compounds ermöglichen Innovationen in den unterschiedlichsten Bereichen

    Abs compounds ermöglichen Innovationen in den unterschiedlichsten Bereichen

    abs compoundWas Compounds, oder im speziellen abs-compounds sind, wurde in vorangegangenen Blogartikeln bereits mehrfach eingehend erklärt. Nur noch mal kurz zum Verständnis:
    Als Compound (engl. für Zusammensetzung) werden Gemische aus sortenreinen Grundstoffen bezeichnet; Im Fall der Aurora GmbH handelt es sich um Verbundsstoffe aus sortenreinen Kunststoffen. Denen können die unterschiedlichsten Additive zugesetzt werden, um den Grundstoff auf einen bestimmten Einsatz hin zu modifizieren.

    Die Produktion solcher Compounds, wie es unter anderem auch die Aurora Kunstoff GmbH betreibt, dient dem Umweltschutz zum einen durch das Recycling und Wiederverwenden von Industrieabfällen; Zum anderen aber auch durch die ressourcenschonende Bereitstellung einer kostengünstigen Alternative zur Neuware.

    Aurora Kunststoffe GmbH, 74632 Neuenstein, Tel: 07942/9142-0,
    Web:http://www.aurora-kunststoffe.de

    Dieser Artikel soll nun ganz speziell an drei Beispielen einmal aufzeigen, wie abs-compounds in der Industrie eingesetzt werden und vor allem bestehende technische Möglichkeiten verbessern und sogar erweitern.

    Abs-compound ermöglicht immer schmalere Fernsehergehäuse

    Lange Zeit konnten die Designer keine schmalen Fernsehergehäuse entwickeln, welche aber von den heutigen Verbrauchern gefordert werden. Die Gehäuse mussten vor allem hitzebeständig sein, was aber Abstriche einforderte bei der ebenso wichtigen Fließeigenschaft des Produkts.

    Mit der Entwicklung eines speziellen abs-compounds wurde eine innovative Lösung entwickelt, welche einen Kompromiss zwischen Hitzebeständigkeit und Fließeigenschaft schaffte.
    Das spezielle abs-compound ist besonders für schmalere Fernseher mit hoher Hitzebeständigkeit wie beispielsweise LED-Fernseher geeignet. Zusätzlich zu einem neuen Höchstwert an Hitzebeständigkeit, bietet das Compound eine hohe Fließeigenschaft mit guten mechanischen Eigenschaften.

    Diese einzigartige Kombination ermöglichte erst dem Trend zu folgen, immer schmalere Fernsehern mit schöner Optik zu relativ geringen Kosten zu bauen.

    abs-compounds als Werkstoff für Trinkwasserkontaktanwendungen

    Kunststoffteile, welche mit Trinkwasser in Berührung kommen, müssen natürlich einer Vielzahl von Anforderungen gerecht werden. Nicht nur, dass das entsprechende Bauteil wie gewohnt alle nötigen technischen Eigenschaften erfüllt; Im Zusammenhang mit Trinkwasserkontakt darf die
    Eignung des Trinkwassers zudem nicht beeinflusst werden.

    Daher ist die Entwicklung eines Kunststoffprodukts für den Trinkwasserkontakt keinesfalls reine Formsache, sondern stellt extrem hohe Anforderungen an die Zusammensetzung, die Herstellung und die Verarbeitung des eingesetzten Kunststoffs.

    Inzwischen gibt es auch für diesen Bereich vielfältige technische Materiallösungen in Zusammenhang mit abs-compounds, welche auf diese spezielle Anwendung hin genau zugeschnitten sind.
    So werden für den Trinkwasserkontakt geeignete Compounds mit Füllstoffen und speziellen Additiven zu einem optimalen Werkstoff kombiniert. Auch die Farbe des Compounds kann individuell auf die Wünsche des jeweiligen Kunden eingestellt werden, ohne die
    Trinkwassereignung negativ zu beeinflussen.

    abs-compounds als Grundlage für gesunde Luft

    Abs-compounds als elektrisch leitfähige Kunstoffe, sind seit geraumer Zeit die Innovation schlecht hin für die Klimatisierung von Räumen. So sind diese speziellen Compounds inzwischen unverzichtbare Bestandteile bei der Entwicklung von Luftschächten.

    Auf Grund ihrer von Natur aus isolierenden Eigenschaften sind herkömmliche Kunststoffe als innere Oberflächen in Ventilationssystemen ungeeignet. Um dieses Problem zu lösen, wurde ein Lüftungsschacht entwickelt, welcher innen mit einer elektrisch leitfähigen Beschichtung
    versehen ist, um so statische Elektrizität zu vermeiden. In Kombination mit einer extrem glatten Oberfläche wird der Aufbau von Staub und anderen Verunreinigungen innerhalb des Lüftungsschachtes verhindert und auch die Reinigung des Systems erheblich erleichtert.

    Ergo:  Die durchgeleitete Luft ist sauberer und hygienischer.

    Das Lüftungssystem aus Kunststoff ist zudem eine kostengünstige Lösung denn es ist wesentlich elastischer und haltbarer als korrosionsanfällige Metallelemente.
    Durch das elektrisch leitfähige Compound, kommt es ausserdem zur Optimierung des Luftstroms und einer geringeren Geräuschentwicklung wegen der extrem glatten Oberfläche.