Neueste Kommentare

    Archive

    Kategorien

    Monatsarchive: März 2015

    pbt compound trotzt großer Kälte und Hitze

    pbt compound trotzt großer Kälte und Hitze

    Seit vielen Jahren wird PBT (Polybutylenterephthalat) erfolgreich für die Herstellung von elektrotechnischen und elektronischen Bauteilen eingesetzt. Pbt compounds ermöglichen aufgrund ihrer hervorragenden Eigenschaften, die Fertigung von Teilen mit sehr hohen Anforderungen hinsichtlich               – Präzisionsgenauigkeit                       – Wärmeformbeständigkeit und        – Isolationseigenschaften.

    Für eine Vielzahl von Anwendungen im Haushaltsbereich sowie in der Elektrotechnik, besonders im Automobilbau, werden daher pbt-compounds als bevorzugter Rohstoff ausgewählt.

    Spezialisiert auf die Herstellung solcher pbt – und anderer Compoundformen hat sich ein baden-württembergisches Unternehmen:

    Aurora Kunststoffe GmbH, Max-Eyth-Str. 14-16, 74632 Neuenstein

    Bei einem PBT-Compound handelt es sich um einen thermoplastischen Kunststoff, der sich durch große Härte, Steifigkeit und Festigkeit auszeichnet. Durch sein gutes Fließverhalten ist das Compound auch extrem leicht zu verarbeiten. Weitere Pluspunkte sind ein günstiges Gleit- und Verschleißverhalten sowie eine sehr hohe Zähigkeit bei Minustemperaturen.

    Pbt compounds für Kühlergrills

    Aufgrund der gerade angesprochenen besonders guten Eignung von pbt compounds bei besonders hohen und auch extrem kalten Temperaturen, wird dieser Kunststoff auch speziell für Kühlergrills entwickelt. Denn das Material zeigt eine sehr geringe und wenn, dann gleichmäßige Schwindung und neigt kaum zum Verzug. Dank der auch bei Kälte hohen Zähigkeit des Compounds splittert daher beispielsweise ein Kühlergrill nicht im Falle eines Unfalls. Das kommt natürlich dem Fußgängerschutz unheimlich zugute. Die hohe Wärmeformbeständigkeit des pbt compounds widerum sorgt zudem dafür, dass die langen, horizontalen Gitterlamellen nicht „durchhängen“, wenn sie sich durch die Abwärme des Kühlers erhitzen.

    Warum überhaupt compounds?

    Da geht es in erster Linie natürlich um die Substitution anderer Werkstoffe. So haben beispielsweise Polyamidcompounds in vielen Fällen Metall bei der Herstellung von Rohrsystemen für das Luftmanagement, den Öl- und Kühlkreislauf oder die Treibstoffzuführung von Pkws verdrängt. Flammgeschützte Compounds finden immer häufiger im Elektro- und Elektronikbereich als wirtschaftliche Alternative Verwendung. Kunststoff zu recyceln und wieder zu verwenden, ist natürlich um einiges kostengünstiger als Neuware einzukaufen. Und umweltfreundlicher!                         Und Klemmen sowie Verkapselungen von Spulenkörpern aus Polyamid-Compounds sowie Lampenfassungen und Komponenten für Rotoren und Statoren von Elektromotoren werden aus PBT-Compounds gefertigt. PbtCompounds ersetzen vermehrt Stahlblech und Aluminium bei der Produktion großflächiger Außenteile des Lkw-Führerhauses wie eben Kühlergrills und Stoßfänger.

    Die Zukunft von pbtcompounds

    Die Compounds als sogenannte „Hightech-Kunststoffe“ werden künftig noch stärker von neuen Einsatzfeldern geprägt sein. Das ergibt sich zwangsläufig aus unserer zunehmenden Mobilität, Urbanisierung oder der alternativen Energieerzeugung. Beispielsweise ist zu erwarten, daß pbt compounds vermehrt für Stecker, Anschlussklemmen und Gehäusekomponenten von Photovoltaik-, Solarthermie- und Windkraftanlagen Verwendung finden werden. Für flammgeschützte PBT-Compounds ergeben sich große Chancen in zukünftigen Automobilgenerationen, die mit elektrischen Antriebssystemen ausgestattet sind. Denn wegen der hohen Spannungen und starken Ströme im Bereich der Batterie und des Elektroantriebes, sind brandwidrige Kunststoffe wie pbt unverzichtbar. Neue Anwendungsmöglichkeiten eröffnen sich dann auch bei Komponenten der Batterie, wie Batteriedeckeln und Gehäuseteilen der gesammten Leistungselektronik.

     

    Pa-compounds gibt es in unterschiedlichsten Zusammensetzungen

    Pa-compounds gibt es in unterschiedlichsten Zusammensetzungen

    Polyamide sind die wichtigsten technischen Werkstoffe, wenn es um die Verarbeitung von Kunststoffen geht. Die entscheidenden Vorteile von Polyamid sind dessen hohe Schlagzähigkeit, das sehr gute Gleit- und Reibverhalten, verbunden noch mit den hervorragenden thermischen Eigenschaften.

    Diese zugrundeliegenden positiven Werkstoffeigenschaften von Polyamid, verbindet die Aurora GmbH dann zu kundenoptimierten pa- Compounds.

    Compounds sind Mischungen von Polyamiden je nachdem mit Verarbeitungshilfsmitteln, Verstärkungsmitteln, Füllstoffen, Farbstoffen oder anderer Zusatzstoffe, zur Erfüllung ganz spezifischer Kundenanforderungen.

    Die in den Polyamid-Compounds eingearbeiteten Zusatzstoffe, ermöglichen dann einem mechanisch belasteten Bauteil eine noch bessere Steifigkeit, höhere mechanische Festigkeit sowie Wärmeformbeständigkeit.

    Aurora Kunststoffe GmbH, Max-Eyth-Str. 14-16, 74632 Neuenstein

    So funktioniert die Compoundiertechnik

    Die Compoundiertechnik setzt sich im Allgemeinen wie folgt zusammen:

    • aus einer Volumetrisch oder gravimetrisch arbeitenden Dosiertechnik
    • Fördertechnik gesehen, pneumatisch oder mechanisch
    • mit einem Extruder mit gleichsinnig rotierenden Doppelschnecken oder einem Ko-Kneter als modifizierter Einschneckenextruder
    • mit nachgeschalteter Stranggranulierung, Heißabschlag oder einer Unterwassergranulierung
    • anschließende Weiterförderung der Granulate in ein Fertigwarensilo
    • Abfüllung in bestimmte kg- Säcke, Oktabins oder Big-Bags

    Pa-compounds gibt es beispielsweise mit folgenden kundenspezifischen Ausrüstungen:

    • Glasfaserverstärkung
    • Glaskugelverstärkung
    • Hybridverstärkung aus Glasfasern oder Glaskugeln
    • Carbonfaserverstärkung
    • CNT
    • Elastomermodifikation
    • Flammschutz halogenhaltig
    • Flammschutz halogenfrei

    Die Aurora GmbH erstellt auch gerne Sonderrezepturen auf Anfrage  und macht ihnen ein individuelles Angebot für ihre pa-Compounds. 

    Welche Zusatzstoffe bewirken was?

    1. Ein Schlagzähmodifikator

    Durch die Einarbeitung eines sogenannten Schlagzähmodifikators, kann der Mangel des urtypischen Polyamides, hart und spröde im trockenen Zustand zu sein, gemindert oder gar ganz aufgehoben werden. Der Schlagzähmodifikator ist meist ein Polymer mit entsprechenden guten Schlagzäheigenschaften. Die so hergestellte Kombination zweier oder mehrerer Polymerer nennt man dann Blend.

    2. Die Glasfaserverstärkung

    Glasfaserverstärkte Polyamide zählen zu den technischen Kunststoffen die als Handelsprodukt den höchsten Anteil am Gesamtumsatz ausmachen. Glasfaserverstärkung nimmt man vor, um die Erhöhung der Dichte, der Härte, der Festigkeit, und der Wärmeformbeständigkeit zu erreichen.

    3. Die Füllung mit Glaskugeln

    Bei den glaskugelgefüllten Pa-compounds kommt es hauptsächlich auf die Formstabilisierung an. Glaskugeln haben Füllstoffcharakter aber im Gegensatz zu Glasfasern, keinen Verstärkungscharakter.

    4. Versetzung mit Flammschutzmitteln

    Flammschutzadditive in pa-compounds müssen zwischen 300 °C  und 360 °C aktiv werden, um den Verbrennungsprozeß tatsächlich zu unterbinden. Flammschutzadditive können physikalisch und / oder chemisch wirken. Für Polyamid finden hauptsächlich folgende Flammschutzmittel in der Praxis Anwendung:

    • Phosphorhaltige Addititve; wichtigster Vertreter dieser Gruppe ist der rote Phosphor
    • Halogenhaltige Additive; dazu zählen Brom- und Chlorhaltige Flammschutzmittel
    • Mineralien als Additive; das ist für pa-compounds hauptsächlich Magnesiumhydroxid

     

     

     

     

    Viele Einsatzgebiete für recycelte ABS Compounds

    Viele Einsatzgebiete für recycelte ABS Compounds

    Recycelte Kunststoffe aus Industrie und Handel sind ein kostengünstiger und wiederverwertbarer Werkstoff nach Maß. Durch vielfältige Variationen ihrer Zusammensetzung und Zusätze, entwickeln Kunststoffcompounds ein großes Spektrum an Eigenschaften. Dies soll hier ganz allgemein einmal alles kurz aufgeführt werden – Daneben erklärt der Text aber auch den besonderen Einsatz von ABS Compounds in der Automobilindustrie.

    ABS Compounds zeichnen sich besonders durch ihre hohe Wärmeformbeständigkeit aus, durch die hohe chemische Beständigkeit sowie durch gute Witterungsbeständigkeit. ABS Kunststoffe sind ausgezeichnet schweiß- und klebbar und auch sonst leicht bearbeitbar. ABS eignet sich auch besonders gut zum Beschichten mit Metallen und Polymeren; Dies macht es beispielsweise möglich, eine verchromte Oberfläche auf einem Kunststoffteil zu erhalten.

    Deutschlandweit spezialisiert auf die Herstellung verschiedener Compounds aus recycelten Kunststoffen hat sich die Aurora GmbH.

    Aurora Kunststoffe GmbH, 74632 Neuenstein, Tel: 07942/9142-0,
    Web:http://www.aurora-kunststoffe.de

    Die Eigenschaften von ABS Compounds im Überblick

    • hohe Oberflächenhärte
    • gute Schlagfestigkeit
    • kratzfeste und mattglänzende Oberflächen
    • gute Beständigkeit gegen wässrige Chemikalien
    • kann mit Methyl-Ethyl-Keton (MEK) geklebt werden
    • nicht beständig gegen Lösungsmittel
    • kann in beliebigen Farbgebungen produziert werden

    Typische allgemeine Anwendungsbereiche von ABS Compounds

    • ABS-Platten und Folien
    • Sichtteile
    • Gehäuse
    • Bauklötzer
    • Optik, Brillenfassungen

     

    Kunststoff-Einsatz im Auto

    Gerade in Autos findet man große Mengen von recyceltem Kunststoff, aus denen gut und gerne einige hundert Teile in Kraftfahrzeugen gefertigt werden. Dabei sind etwa drei Viertel der im Automobilbau verwendeten Kunststoffarten Polyurethan (PUR), Polyvinylchlorid (PVC) und eben Acryl-Butadien-Styrol (ABS).

    • Karosserieteile
    • Armaturenbrett
    • Kabel mit PVC-Ummantelung
    • Sitzbezüge
    • Lenkrad
    • Dichtungsmassen
    • Abdeckungen der Lichter aus Plexiglas
    • Gefäß für die Scheibenwaschanlageflüssigkeit
    • Reifen aus Gummi
    • Stoßstangen
    Darum ist der Einsatz von ABS im Auto so begehrt

    Aus ABS Compounds baut man in der Automobilindustrie hauptsächlich:

    • Verkleidungen
    • Konsolen
    • Instrumentengehäuse
    • Innen- und Außenspiegelverkleidungen
    • Bauteile von Heizungs- und Lüftungsanlagen.

    Da ABS Kunststoffe sich leicht galvanisieren lassen, verbergen sie sich auch oft hinter verchromten Kühlergrills und Zierleisten. Spoiler und Stoßstangen werden ebenfalls daraus gefertigt.

    Neben der Gewichtsersparnis bieten ABS– und andere Kunststoffe eine gute Korrosionsfreiheit, eine sicherheitsfördernde Nachgiebigkeit und eine nahezu unbegrenzte Formbarkeit. Zudem wirken sie geräuschdämpfend und bieten eine gute Wärmedämmung aufgrund ihrer geringen Wärmeleitfähigkeit.

    Die Anwendungsgebiete von ABS Compounds sind also so vielfältig, weil die Eigenschaften des recycelten Kunststoffes es eben auch sind. Nicht nur in der Automobilindustrie kommen diese und andere Compoundformen sehr häufig zum Einsatz.